Kunsttherapie

Die Klientin / der Klient gestaltet aus Befindlichkeit ein Bild. Die Klientin / der Klient nimmt sich danach Zeit, über das eigenen Erleben während des Malens und über das entstandene Bild nachzudenken. Im gemeinsamen Dialog begleitet die Therapeutin die Reflexion. Die Klientin / der Klient arbeitet weiter am Bild bis sie / er zu dem Schluss kommt: “Jetzt stimmt es!“
Die Transferphase schliesst die Sitzung ab. Mit der Unterstützung der Therapeutin transferiert die Klientin / der Klient die gemachten Erkenntnisse in den Alltag. Abmachungen werden getroffen und neue Alltagsstrategien, die zur Änderung bestehender Verhaltensmuster führen, konzipiert.